Mittelherkunft

Was ist ein Mittelherkunftnachweis und welche Dokumente werden benötigt?

Wir sind bei Transaktionen mit höherem Volumen, laut Finanzmarkt-Geldwäschegesetz („FM-GwG“) dazu verpflichtet, Mittelherkunftsnachweise unserer KundInnen nachzufragen. 

Ein Mittelherkunftsnachweis ist ein Dokument, das unmittelbar belegt, wann und wie ein Betrag in die Vermögenssphäre der KundInnen eingegangen ist.

Die Überprüfung der Mittelherkunft erfolgt durch Vorlage von Dokumenten, Daten oder Informationen.

Für den Kauf von Kryptowährungen können folgende Dokumente als Mittelherkunftsnachweis an uns übermittelt werden

Beispiele für Herkunftsnachweise

  • Gehaltsnachweis
  • Einkommenssteuerbescheid
  • Vertrag (Immobilienverkauf, Autoverkauf usw.)
  • (gerichtlicher) Einantwortungsbeschluss (Nachweis für Erbe)
  • Bilanz, Geschäftsbericht
  • Schenkungsmeldung an das Finanzamt ab 50.000 EUR

Bitte beachte, dass Stellungnahmen zu Mittelherkunftsnachweisen, Screenshots von Konten oder Depots keinen ausreichenden Mittelherkunftsnachweis darstellen.

Für den Verkauf von Kryptowährungen gelten folgende Regeln

  • Wenn du Kryptowährungen verkaufen willst, die du über Coinfinity.co erworben hast, benötigst du keinen weiteren Mittelherkunftsnachweis
  • Wenn du Kryptowährungen über andere Wege bezogen hast, bitten wir um folgende Mittelherkunftsnachweise
    • Kaufbestätigungsmails des Händlers bei dem die Kryptowerte bezogen wurden, auf dem die Höhe des Betrags, Empfangswalletadresse, Datum und Name der Person die die Werte erworben hat, ersichtlich sind
    • Rechnung über erhaltene Kryptowährungen aus Dienstleistungen oder Verkauf von Waren. (inkl. Vermerk der Empfangswalletadresse)
    • Für Werte die durch Mining entstanden sind: Rechnungen über den Kauf von Mininghardware, Betriebskostenabrechnungen (Strom) und Infos über die Wallet auf der die Werte transferiert wurden.

Für Fragen zu Mittelherkunftsnachweisen steht dir unser Compliance Team unter +43 316 711 744-15 oder compliance@coinfinity.co gerne zur Seite!